Kategorien
Nachrichten news

Terran Orbital gründet eine neue Geschäftseinheit zur Herstellung von Bildgebungssatelliten

Die Hauptzielkunden sind nationale Regierungen auf der ganzen Welt, die keine hoheitlichen Konstellationen haben

WASHINGTON – Der Satellitenhersteller Terran Orbital hat eine neue Geschäftseinheit gegründet, die elektrooptische Bildgebungssatelliten produzieren wird, gab das Unternehmen am 8. Dezember bekannt.

Dieses Segment des Unternehmens mit dem Namen Optical Solutions Group plant, sowohl Standard- als auch kundenspezifische Bildgebungssatelliten zu verkaufen, sagte Marc Bell, CEO von Terran Orbital, gegenüber SpaceNews .

Bell sagte, das Unternehmen werde im ersten Quartal 2023 eine elektrooptische Satellitenproduktlinie vorstellen, die Kunden aus einem Katalog bestellen können. „Anstatt zwei Jahre zu warten, um einen Satelliten zu entwerfen und zu bauen, können Sie ihn bestellen und innerhalb weniger Wochen erhalten“, sagte er. 

Die Satelliten werden mit Bussen und Sensoren von Terran Orbital von Partnerunternehmen hergestellt. Bell sagte, das Unternehmen erweitere seine Fertigungskapazitäten, um kleine und große Busse mit bis zu 800 Kilogramm produzieren zu können.

Terran Orbital hat seinen Hauptsitz in Boca Raton, Florida, und stellt Satelliten in Irvine, Kalifornien, her.

Der Vorstoß des Unternehmens in den elektrooptischen Satellitenbildgebungsmarkt folgt seinem jüngsten Schritt , eine geplante Radarkonstellation mit synthetischer Apertur abzubrechen und stattdessen SAR-Satelliten zu bauen und sie direkt an kommerzielle Betreiber oder Regierungsbehörden zu verkaufen. 

Elektrooptische Satelliten machen Fotos aus dem Weltraum, indem sie Licht vom Zielobjekt in digitale Bilder umwandeln. Die US-Regierung betreibt ihre eigenen E/O-Bildgebungssatelliten und kauft auch Bilder von kommerziellen Anbietern wie Maxar, BlackSky, Planet und Satellogic.

Laut Bell richten sich die Satelliten von Terran Orbital an nationale Regierungen auf der ganzen Welt, die keine souveränen Konstellationen haben und nach kostengünstigeren Optionen suchen. „Viele Leute haben danach gefragt“, sagte er. „Es gibt viele Länder, die ihre eigenen Satelliten kontrollieren und ihre eigenen Daten bekommen wollen.“ 

Alex Pertica, der kürzlich als Vizepräsident für Lösungen zur Wahrnehmung von Weltraumdomänen bei Terran Orbital eingestellt wurde, wird die  Optical Solutions Group leiten.

Pertica kam zu Terran Orbital nach einer 36-jährigen Karriere am Lawrence Livermore National Laboratory, wo er Weltraumwissenschaft und nationale Sicherheitsprojekte leitete. 

Quellen aus der Industrie, die darum baten, nicht namentlich genannt zu werden, sagten, der Plan von Terran Orbital würde das Unternehmen in einen direkten Wettbewerb mit Unternehmen wie Maxar, Airbus, Thales Alenia und anderen bringen, die Satelliten für den Erdbeobachtungsmarkt herstellen.

„Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das alles entwickelt und ob Terran Orbital an Fahrt gewinnen kann“, sagte ein Manager. „Sie haben einen steilen Aufstieg in Bezug auf das Flugerbe.“