Kategorien
Nachrichten news

SpaceX startet 40 Satelliten in der ersten von drei Missionen für OneWeb

SpaceX hat am 8. Dezember erfolgreich 40 Satelliten für die konkurrierende Breitbandkonstellation von OneWeb auf einer Falcon 9-Rakete gestartet.

Die Rakete hob um 17:27 Uhr Eastern Eastern vom Kennedy Space Center in Florida ab und ließ die Satelliten etwa anderthalb Stunden später über drei Trennungssequenzen frei.

Nach ihrem Teil einer Mission, die fast 80 % des Low Earth Orbit (LEO)-Netzwerks von OneWeb abschließt, landete die erste Stufe der Falcon 9 erfolgreich in der Landezone 1 der Canaveral Space Force Station in Florida, um sie wiederzuverwenden.

 

Laut Stephen Beynon, Chief Commercial Officer von OneWeb, wird es etwa 100 Tage dauern, bis die neuesten Satelliten von OneWeb ihre endgültigen LEO-Ziele erreichen, um ihre Dienste aufzunehmen.

Einmal online, sagte er, würden die Satelliten die Konstellation des Betreibers in die südliche Hemisphäre ausdehnen und gleichzeitig die Abdeckungsdichte im Norden verbessern. 

Die Satelliten würden die Abdeckung „eines wesentlichen Teils“ Nordamerikas ermöglichen, sagte er in einem Interview, wo der Betreiber eine Vertriebsvereinbarung mit dem Telekommunikationsgiganten AT&T hat.

Der erste Start von SpaceX für OneWeb wurde vom 6. Dezember an verschoben, um zusätzliche Prüfungen vor dem Start zu ermöglichen. 

Ein ähnlicher Grund wurde kürzlich für die Verschiebung des Falcon 9-Starts einer in Japan ansässigen Mondlandefähre von ispace um vier Tage auf den 11. Dezember genannt.

Wieder auf Kurs

Die Mission ist der erste von drei dedizierten Starts von Falcon 9, die OneWeb im März buchte, kurz nachdem eine Vereinbarung mit Arianespace zur Vervollständigung seiner Konstellation mit russischen Sojus-Raketen inmitten des russischen Krieges in der Ukraine ausgesetzt worden war.

OneWeb buchte außerdem zwei Flüge bei New Space India Limited, dem kommerziellen Zweig der indischen Raumfahrtbehörde. Die erste dieser beiden Missionen ermöglichte es dem Betreiber, seine Startkampagne am 22. Oktober wieder aufzunehmen, als 36 OneWeb-Satelliten auf einer GSLV Mark 3-Rakete aus Indien eingesetzt wurden.

Beynon sagte, es sei noch nicht entschieden, ob der nächste Start mit SpaceX oder Indien erfolgen würde.

SpaceX hat in diesem Jahr 55 Missionen gestartet, und mehr als die Hälfte davon waren für seine LEO-Breitbandkonstellation Starlink bestimmt.

Während die Starts des britischen Betreibers auf Eis gelegt wurden, verzweigte SpaceX Starlink aus den Breitbandhaushalten der Verbraucher in die Unternehmens- und Regierungsmärkte, auf die OneWeb ebenfalls abzielt.

Starlink hat auch seine Strategie vom ausschließlichen Verkauf direkt an Kunden auf die Nutzung von Distributoren erweitert , ähnlich der Wachstumsstrategie von OneWeb.

Beynon sagte jedoch, dass OneWeb Wachstumschancen sieht, indem es stärker mit seinen Vertriebspartnern integriert ist und nicht direkt mit terrestrischen Telekommunikationsunternehmen konkurriert.

„Unser Ziel ist es, das Wachstum unserer Vertriebspartner zu ermöglichen“, sagte er, indem wir „ein zentraler Bestandteil ihres Angebots“ sind, was sich seiner Meinung nach von der Nutzung von Wiederverkäufern durch Starlink unterscheidet. 

Der jüngste Start gibt OneWeb 504 der 648 Satelliten in der vorgeschlagenen LEO-Konstellation.

Nur 588 Satelliten werden benötigt, um eine globale Abdeckung bereitzustellen, sagte Beynon, und die verbleibenden Satelliten werden eine Mischung aus Ersatzteilen im Orbit und am Boden bilden, die der Betreiber noch festlegen muss.

Er sagte, OneWeb erwarte, seine verbleibenden Startmissionen „Anfang nächsten Jahres“ abzuschließen, um bis Ende 2023 globale Dienste bereitzustellen. 

Während SpaceX dabei eine entscheidende Rolle spielen wird und OneWeb mit seinem Startdienst „nicht zufriedener sein könnte“, sagte er, ihre Zusammenarbeit sei „kein Vorläufer einer größeren Zusammenarbeit zwischen uns“.

SpaceX hat bisher mehr als 3.500 Starlink-Satelliten gestartet und kürzlich eine teilweise Genehmigung erhalten, mit dem Einsatz einer Konstellation der zweiten Generation zu beginnen.

Dieser Artikel wurde am 8. Dezember aktualisiert, nachdem OneWeb angekündigt hatte, die Signalerfassung auf allen 40 Satelliten bestätigt zu haben und den Landeplatz für die erste Stufe von Falcon 9 zu korrigieren.