Kategorien
Nachrichten news

Historischer erster Start einer privaten Methan-Rakete in China endet mit Misserfolg

Die chinesische Startgesellschaft Landspace erlitt am Mittwoch einen Misserfolg beim weltweit ersten Versuch, die Umlaufbahn mit einer methanbetriebenen Rakete zu erreichen.

Die Methan-Flüssigsauerstoff-Rakete Zhuque-2 hob am 14. Dezember gegen 3:30 Uhr Eastern von neu errichteten Einrichtungen im nationalen Jiuquan Satellite Launch Center in der Wüste Gobi ab.

Offensichtliche Zuschaueraufnahmen, die in den chinesischen sozialen Medien veröffentlicht wurden, zeigten, wie die Rakete in den klaren Himmel aufstieg, gefolgt von weißen Abgasen. Während davon ausgegangen wird, dass die erste Stufe gut funktioniert hat, deuten separate offensichtlich durchgesickerte Aufnahmen darauf hin, dass Probleme, die die zweite Stufe der Rakete betreffen, zum Scheitern der Mission geführt haben.

Die Daten deuten darauf hin, dass eine erwartete Verbrennung der Vernier-Triebwerke der Stufe, die die Stufe und die Nutzlasten nach einem Brand durch das Haupttriebwerk in die Umlaufbahn bringen sollte, nicht wie geplant stattfand.

Chinesische Starterfolge werden in der Regel unmittelbar nach dem erfolgreichen Orbitaleinsetzen bekannt gegeben. Zum Zeitpunkt der Drucklegung, acht Stunden nach dem Start, gab es noch keine offizielle Ankündigung über Erfolg oder Misserfolg der Mission.

 

Der Startversuch stellt trotz des Misserfolgs einen Sprung der chinesischen kommerziellen Startanbieter dar und markiert den ersten Startversuch des Landes einer privat entwickelten Flüssigtreibstoff-Trägerrakete.

Zhuque-2 trug eine Reihe von Satelliten für kommerzielle Unternehmen und zielte darauf ab, diese in einer sonnensynchronen Umlaufbahn einzusetzen.

Zhuque-2, was übersetzt „Vermillion Bird-2“ bedeutet, wird von Gasgeneratormotoren angetrieben und ist in der Lage, eine Nutzlastkapazität von 6.000 Kilogramm auf eine 200 Kilometer niedrige Erdumlaufbahn (LEO) oder 4.000 Kilogramm auf eine 500 Kilometer sonnensynchrone Umlaufbahn (SSO) zu liefern, so Landspace.

 

Die Rakete hat einen Durchmesser von 3,35 Metern – wie eine Reihe nationaler Long March-Raketen – eine Gesamtlänge von 49,5 Metern, eine Startmasse von 219 Tonnen und eine Schubkraft von 268 Tonnen.

Die Mission war auch der weltweit erste orbitale Start einer methanbetriebenen Rakete. Eine Reihe von Trägerraketen, darunter SpaceX’s Starship, die ULA Vulcan, Blue Origin’s New Glenn, Rocket Lab’s Neutron und Terran 1 von Relativity Space, arbeiten an ihren eigenen Testflügen.

Die Entwicklung von Methanraketentriebwerken war mit zahlreichen technischen Herausforderungen verbunden, verspricht jedoch Vorteile in Bezug auf die Wiederverwendbarkeit, eine Fähigkeit, die den Startmarkt verändern wird.

Landspace ist eine der frühesten und am besten finanzierten aufstrebenden kommerziellen Startfirmen Chinas. Der erste Start des Unternehmens fand vor vier Jahren mit dem viel kleineren und einfacheren Festtreibstoff Zhuque-1 statt und endete mit einem Misserfolg..

Die chinesischen Unternehmen iSpace, OneSpace und Galactic Energy haben alle den Start von leichten Feststoffraketen versucht oder abgeschlossen, zusammen mit Spin-offs der riesigen staatlichen Unternehmen CASC (China Rocket), CASIC (Expace) und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS Space).).

Landspace sagte im November, dass es bereits an einem zweiten Flugmodell der Zhuque-2 arbeite. Derzeit ist unklar, wie sich der Fehler auf den Zeitplan für den neuen Startversuch auswirken wird.

Der Startversuch am Mittwoch verwendete eine entbehrliche Rakete, aber Landspace arbeitet daran, Zhuque-2 wiederverwendbar zu machen, nachdem es in den letzten Monaten eine startfähige Version des 80-Tonnen-Schubtriebwerks TQ-12 getestet hat, das die erste Stufe des Zhuque-2 antreibt. Das Unternehmen arbeitet auch an einem verbesserten Motor der zweiten Stufe, der keine Vernier-Motoren benötigt.

Zhuque-2 wird bald Konkurrenz bekommen, wobei das in Peking ansässige Unternehmen iSpace eine eigene Methalox-Rakete, die Hyperbel-2, entwickelt. Das Unternehmen hat kürzlich einen Testartikel der ersten Stufe bei Jiuquan vorgestellt, um die Durchführung von Hopfentests vorzubereiten.

Galactic Energy entwickelt unterdessen sein zweistufiges, Kerosin-Flüssigsauerstoff-Pallas-1, das 5.000 Kilogramm zu LEO oder 3.000 Kilogramm zu einem 700 Kilometer langen SSO transportieren soll. Beide könnten 2023 starten.

Eine andere Firma, Deep Blue Aerospace, hat mit Hopfentests für ihre geplante wiederverwendbare Kerolox-Trägerrakete Nebula-1 begonnen.

Beamte von Chinas wichtigstem Raumfahrtunternehmen CASC haben auch Konzepte für wiederverwendbare Methalox-Trägerraketen und eine methanbetriebene Version des Long March 9 vorgestellt. Das wichtigste Shanghaier Raketeninstitut untersucht Methalox-Startlösungen.

Die chinesische Regierung öffnete Ende 2014 Teile des Raumfahrtsektors für privates Kapital und führte zur Entstehung von Hunderten von weltraumbezogenen Unternehmen, die sich mit einer Reihe von Aktivitäten befassen, darunter Start, Satellitenbetrieb und -herstellung, Bodenstationen, nachgelagerte Anwendungen und mehr.

China hat versucht, die Entwicklung des kommerziellen Weltraums mit politischer Unterstützung und Anleitung zu fördern, einschließlich Vorschriften für Start- und Kleinsatelliten und nationaler Strategien zur Unterstützung des „Satelliteninternets“. In den letzten Jahren sind auch Investitionen aus einer Mischung aus Risikokapital und regierungsgebundenen Anlagevehikeln getätigt worden.

Eine Reihe kommerzieller Startunternehmen geben das nationale Satelliten-Internetprojekt als potenzielle Vertrags- und Einnahmequelle an.

Die nationale Strategie für die militärisch-zivile Fusion hat auch die Herstellung sensibler Technologien mit doppeltem Verwendungszweck im privaten Sektor ermöglicht. Methan-LOX-Triebwerke wurden von CASC vor der Entwicklung kommerzieller chinesischer Methanraketentriebwerke untersucht.

 

email sharing button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert